Zwei Bücher zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen

Kinder haben Rechte – weltweit. Sie sind in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen festgeschrieben aber längst noch nicht gelebte Wirklichkeit. Wer kann das ändern? »Wir! Wer sonst!«, sagen viele Kinder überall auf der Welt. Sie melden sich zu Wort, setzen sich für ihre Rechte und ihre Belange ein, beginnen, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Und das ist ihr gutes Recht, das ihnen die Kinderrechtskonvention zusichert. Sie nehmen am gesellschaftlichen Leben teil: sie partizipieren und setzen sich für das ein, was sie betrifft. Kinder lernen, ihre Rechte selbst umzusetzen. Sie erleben es als Ausdruck ihrer Stärke, wenn sie Aktionen und Kampagnen organisieren, Projekte verwirklichen, sich Gehör verschaffen: lokal, regional und international.

Davon berichten und erzählen zwei neue Bücher von Hans-Martin Große-Oetringhaus und Peter Strack. Das eine Buch richtet sich an Jugendliche, das andere an Erwachsene.

Das Jugenbdbuch Wir! Wer sonst? enthält Erzählungen, Reportagen, Erfahrungsberichten und Interviews – spannend, anregend, informativ. Dabei stehen die Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, in Lateinamerika und auf den Philippinen im Vordergrund.

Bei dem Buch Partizipation – ein Kinderrecht, das sich an Erwachsenen richtet, handelt es sich um eine Anthologie. Sie enthält umfangreiche Analysen und Erfahrungsberichte von ausgewiesenen Kennern der Thematik aus Deutschland wie aus Afrika, Asien und Lateinamerika.

Hans-Martin Große-Oetringhaus:
Wir! Wer sonst? – Erzählungen, Reportagen, Erfahrungsberichte, Interviews und Informationen zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen
(terre des hommes) Osnabrück 2010

Hans-Martin Große-Oetringhaus / Peter Strack (Hg.):
Partizipation ein Kinderrecht
(terre des hommes) Osnabrück 2011

Beide Bücher können über terre des hommes erworben werden.

grosse-oetringhaus
geboren 1948 im Sauerland Lehrerstudium; Diplom Arbeit als Diplompädagoge in einer Obdachlosensiedlung (1973/74) Promotion in Pädagogik über das Schulsystem der Schwarzen in Südafrika (1977) Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Wissenschaftliche Pädagogik (1978/79) zehn Jahre lang Lehrauftrag zur Pädagogik der Dritten Welt an der Universität Münster freiberufliche Tätigkeit als Journalist und Schriftsteller von 1984 bis 2013 Referent für Globales Lernen bei der entwicklungspolitischen Kinderhilfsorganisation terre des hommes in Osnabrück. Herausgeber zweier Buchreihen von terre des hommes: „Bücher für eine Erde der Menschlichkeit“ und „edition terre des hommes“ zahlreiche Arbeits- und Studienaufenthalte ins Ausland, davon zwölf nach Afrika, vier nach Lateinamerika, fünf nach Asien, zwei nach Australien seit 1980 Veröffentlichung von Kinder- und Jugendbüchern, später auch Romane und Anthologien für Erwachsene. Beiträge in zahlreichen Anthologien ; inzwischen über 60 Buchpublikationen und Mitarbeit in über 60 Anthologien Verschiedene Preise, u.a. den Preis der Leseratten des ZDF und den Kinder- und Jugendliteraturpreis der Stadt Bad Wildbad. lebt heute in Krefeld