Ich bin unverkäuflich

Ich bin unverkäuflich
Geschichten, Reportagen und Fallbeispiele
zum weltweiten Kinderhandel

Überall auf der Welt werden Kinder gehandelt. Mädchen und Jungen werden zur Prostitution gezwungen oder gelangen über Schlepper in Arbeitslager, wo sie in Schuldknechtschaft und Sklaverei leben. Junge Mädchen werden über Grenzen hinweg in fremde Städte geschleust. Versprochen wurde ihnen Bildung und Wohlstand, zumeist finden sie Ausbeutung und Elend.

Kinderhandel: ein brennendes, aktuelles Thema, das hier in Geschichten, Reportagen und Fallbeispielen dargestellt wird. Damit bietet dieser Band Jugendlichen wie Erwachsenen wertvolle Informationen und Texte zum Thema.

Er eignet sich in besonderer Weise für den Unterricht, für die Arbeit in Kirchengemeinden und Gruppen.

ab 12 Jahren

grosse-oetringhaus
geboren 1948 im Sauerland Lehrerstudium; Diplom Arbeit als Diplompädagoge in einer Obdachlosensiedlung (1973/74) Promotion in Pädagogik über das Schulsystem der Schwarzen in Südafrika (1977) Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Wissenschaftliche Pädagogik (1978/79) zehn Jahre lang Lehrauftrag zur Pädagogik der Dritten Welt an der Universität Münster freiberufliche Tätigkeit als Journalist und Schriftsteller von 1984 bis 2013 Referent für Globales Lernen bei der entwicklungspolitischen Kinderhilfsorganisation terre des hommes in Osnabrück. Herausgeber zweier Buchreihen von terre des hommes: „Bücher für eine Erde der Menschlichkeit“ und „edition terre des hommes“ zahlreiche Arbeits- und Studienaufenthalte ins Ausland, davon zwölf nach Afrika, vier nach Lateinamerika, fünf nach Asien, zwei nach Australien seit 1980 Veröffentlichung von Kinder- und Jugendbüchern, später auch Romane und Anthologien für Erwachsene. Beiträge in zahlreichen Anthologien ; inzwischen über 60 Buchpublikationen und Mitarbeit in über 60 Anthologien Verschiedene Preise, u.a. den Preis der Leseratten des ZDF und den Kinder- und Jugendliteraturpreis der Stadt Bad Wildbad. lebt heute in Krefeld